Team Bannwarth / Hess erfolgreich bei der
7. Hombachttal – Rallye in Geisig

  • Homb 17 - 500 www.sascha-smf.de.jpg 10
  • Autor: www.sascha-smf.de
  • Zugriffe: 100
  • Bewertung: Keine 
  • Homb 17 - 502 www.sascha-smf.de.jpg 01
  • Autor: www.sascha-smf.de
  • Zugriffe: 114
  • Bewertung: Keine 
  • Homb 17 - 755 www.sascha-smf.de.jpg 04 04
  • Autor: www.sascha-smf.de
  • Zugriffe: 109
  • Bewertung: Keine 
  • Homb 17 - 973 www.sascha-smf.de.jpg 07
  • Autor: www.sascha-smf.de
  • Zugriffe: 90
  • Bewertung: Keine 

Am 10.06.2017 startete das Team Bannwarth/Hess zum 3. Lauf der Deutschen Amateur Rallye Meisterschaft NAVC.

Bei wunderschönem Sommerwetter und Temperaturen um die 25 °, hieß es die 6 sehr anspruchsvollen Wertungsprüfungen zu bestehen.

WP 1, 2, und 3 ein Rundkurs 14 km lang war mit allem gespickt was das Rallyeherz höher schlagen lässt. Schnelle Asphaltpassgen, Schotterteilstücke und Wiesenwege führte durch die wunderschöne Landschaft. Vorbei an  Getreide und Rapsschlägen, die in wenigen Wochen geerntet werden.

WP 1 ging man vorsichtig an um sie kennenzulernen und nicht Opfer der Tücken die sie bot zu werden. Leider hielt dieser Vorsatz nicht lange. Gleich zu Beginn des Schotterstücks im Rundkurs unterlief Bannwarth ein Fahrfehler der nicht allzu viel Zeit kostete aber den Rhythmus störtet in den man kommen wollte.

WP 2, lief nahezu perfekt. Sie kannten die Prüfung schon und konnten die Zeit  gegenüber Durchgang 1 um 43 Sekunden verbessern. Im letzten Drittel fuhr man auf das Team Dietmann / Wöll auf, einen Augenblick nicht Aufmerksam, streiften Sie eine Schikane und das wurde gnadenlos mit 30 Strafsekunden geahndet. Diddi Dietmann verhielten sich wie ein echter  Sportsmann und machten an geeigneter Stelle Platz, so dass man ungehindert überholen konnte und der Zeitverlust sich in Grenzen hielt.

WP 3 fing zwar gut an, kostete das Team aber nach  10 km durch einen Fahrfehler von Bannwarth  6 Sekunden.

WP 4 und 5 waren eine 7 Kilometer lange Sprintprüfung. WP 6 musste leider wegen kleineren Zwischenfällen ausfallen. Der Evo lief gut und hielt den Strapazen stand und Sie  konnten sich in WP 5 nochmal um knappe 10 Sekunden gegenüber WP 4 verbessern. So wurden Sie im Gesamtergebnis 15. von 91 gestarteten Teams. In der Klasse 11  4. von 10 gestarteten Teams.

Mit diesem Ergebnis waren Heß und Bannwarth sehr zufrieden!

   
   
© ALLROUNDER