Motorradtrial-Wochenende in Hornberg

Paul Hemminger


Das Hornberger Trialwochende findet traditionell am längsten Tag des Jahres statt, somit war der Termin in diesem Jahr der 20./21. Juni.

Am Samstag fand ein Lauf zur Baden-Württ. Meisterschaft und am Sonntag ein Lauf zur TSG/TSV-Meisterschaft sowie zum Länderpokal Deutschland-Schweiz-Österreich und zur Schweizer-SAM-Meisterschaft statt.

Für die Verantwortlichen des MSC Hornberg ist es immer eine große Herausforderung, für die beiden Veranstaltungstage die Sektionen aufzubauen, da der Steinbruch noch betrieben wird und einige Sektionen erst am Freitag Abend gebaut werden können.

Am Samstag waren 128 Fahrer am Start, wobei mit um 2 Stunden versetztem Start zwischen Jugendlichen und Erwachsenen gestartet wurde, um lange Wartezeiten an den Sektionen zu vermeiden. Der Schwierigkeitsgrad der einzelnen Sektionen war im allgemeinen in Ordnung, lediglich in der roten Spur (Neulinge) war der Schwierigkeitsgrad zu gering, so dass ein Stechen notwendig wurde.

Bei der abendlichen Siegerehrung im Festzelt herrschte eine gute Stimmung. Obligatorisch wurde ein Hinterreifen verlost, der vom Clubkamerad Peter Büermann "Bimbam-Trial" gespendet war.

Am Sonntag ist der Schwierigkeitsgrad in den Sektionen gegenüber dem Samstag höher. Somit gab es für alle Teilnehmer Strafpunkte, wie es auch sein soll. Gesamt waren es 140 Fahrer, die in zwei Gruppen vormittags um 9 Uhr und nachmittags um 13 Uhr starteten. Bei der jeweiligen Siegerehrung gab es außer den Pokalen auch Sachpreise.


Für die Mitglieder des MSC Hornberg war es ein sehr arbeitsreiches Wochenende, aber durch den hohen Einsatz auch eine gelungene Veranstaltung.

 

   
   
© ALLROUNDER