Saisonrückblick 2016 Rallye-Team Bannwarth

Gelungene Premierensaison in der Deutschen Amateur-Rallye-Meisterschaft

 

Am vergangenen Samstag startete das Team Bannwarth, mit Fahrer Manfred Bannwarth und seiner Beifahrerin Katrin Rost unter der Bewerbung des MSC Hornberg bei der Mossandl Rallye, dem letzten Lauf zur Dt. Amateur-Meisterschaft.

DSC_0917.jpg 11

Dieses Mal hatte der Honda S2000 Pause und das Team setzte erstmalig den Mitsubishi Evo VI in der Meisterschaft ein. Nach anfänglichen Kommunikationsproblemen zwischen Fahrer und Beifahrerin fand das Team ab der 3. Wertungsprüfung einen guten Rhythmus und konnte sich kontinuierlich steigern. Somit kam dann auch der Spaß im Auto zurück und die beiden konnten das Grinsen im Gesicht, vorallem bei der Jagd durch die Kiesgrube nicht mehr verbergen. Am Ende erreichte das Mixed-Team in einer stark besetzten Klasse und Gruppe den 10. Platz von 17 gestarteten Teams.

Damit ist die erste komplette Saison in der Dt. Amateur-Rallye-Meisterschaft bereits zu Ende und Zeit für einen Rückblick.

Trotz nicht optimaler Voraussetzungen – stets hoher Schotteranteil, viele WP-km über Feld- und Wiesenwege bei den einzelnen Veranstaltungen – entschied sich das Team Anfang des Jahres die komplette Saison in der Dt. Amateur-Rallye-Meisterschaft unter der Bewerbung vom MSC Hornberg im Honda S2000 unter die Räder zu nehmen.

4B7B7204  22

Hoch motiviert starteten Manfred Bannwarth/ Katrin Rost Mitte Februar bei der Rallye Zorn in die Saison. Bereits hier zeigte sich, dass es für den Honda nicht einfach werden würde. Dennoch meisterte das Team die Feld- und Wiesenwege bestmöglich und konnte am Ende der Veranstaltung mit einem Platz im Mittelfeld der Klasse (Platz 28 von 42 Startern) ein positives Fazit ziehen.

Zorn 16 0762 www.sascha-smf.de.jpg 44

Weiter ging es für das Team Anfang April bei der Fürst von Wrede Rallye. Auch hier wartete wieder ein hoher Schotteranteil auf die Teams. Motiviert vom Ergebnis bei der Rallye Zorn pilotierten Manfred und Katrin den Honda S2000 durch den fürstlichen Wald und auch teilweise sehr schlammige Wege und Wasserlöcher konnten die Freude im Auto nicht schmälern. Das Mixed-Team meisterste die 6 Wertungsprüfungen fehlerfrei und konnte sich am Ende über den 24. Platz von 37 Startern in der Klasse freuen.

Mitte Juni stand mit der Rallye Hombachtal die 3. Veranstaltung der Meisterschaft auf dem Programm. Auch hier konnten Manfred Bannwarth und seine Beifahrerin Katrin Rost den Honda S2000 sicher und nahezu fehlerfrei über die WP’s jagen. Leider kam es bei der Veranstaltung zu einem tödlichen Unfall eines teilnehmenden Teams, was den vorzeitigen Abbruch der Rallye zur Folge hatte.

Anfang August ging es für das Team ein weiteres Mal in den Taunus. Dieses Mal ging es um wichtige Punkte für die Meisterschaft bei der Buchfinken-Rallye.

Leider kam das Mixed-Team vom MSC Hornberg nicht weit. Bereits am Ende der 2. Wertungsprüfung mussten die beiden den Honda S2000 mit technischem Defekt abstellen.

Somit blieb dem Team rückblickend auf diese Rallye nur die Freude über eine sehr gute Klassenzeit in der ersten Wertungsprüfung.

Den 5. Lauf zur Meisterschaft, die Rallye Altmühlfranken musste das Team urlaubsbedingt auslassen. Umso motivierter ging es für Manfred Bannwarth und Katrin Rost zum 6. und letzten Lauf der Meisterschaft, der Mossandl Rallye ins niederbayerische Mamming. Hier konnte das Team nochmals ein positives Fazit ziehen.

Rückblickend lässt sich sagen, dass die einzelnen Veranstaltungen dem Team sehr viel Spaß bereitet haben und man jede Menge Erfahrungen auf Schotter, sowie Feld- und Wiesenwegen sammeln konnte.

Nun geht es für das Team erstmal in die Winterpause.

   
   
© ALLROUNDER